Blog

Tipp - Wie schreibe ich eine Beileids- oder Trauerkarte?

Ein Beitrag von Martina Nell, verfasst am 01.08.2020, 18:35 Uhr.

Eine Todesanzeige, eine Einladung zur Trauerfeier, eine E-mail oder telefonische Benachrichtigung über das Ableben eines Bekannten, Freundes oder gar Verwandten – was nun?
Vielleicht befindest du dich gerade in so einer Situation. Du bist überrascht, erschrocken, im Herzen getroffen und möchtest vor allem dem Absender der traurigen Nachricht in irgendeiner Weise dein Mitfühlen zum Ausdruck bringen. Bloß wie? Du suchst nach den richtigen Worten? Du hast Angst, bei diesem delikaten Thema ins Fettnäpfchen zu treten?
In diesem Sinn gebe ich dir jetzt ein paar Tipps, wie du angemessene Worte finden kannst:
Eine Trauerkarte sollte grundsätzlich aus 4 Teilen bestehen.

1. Beileidsbekundung
2. Erinnerung an die oder den Verstorbene/n
3. Einfühlen in die oder den Hinterbliebene/n
4. Abschied


1. BEILEIDSBEKUNDUNG

Drücke in irgendeiner Form deinen Empfang und deine Gefühle zur Todesnachricht aus. Bleib ehrlich dabei. Wenn dich die/der Verstorbene nicht interessiert hat, halte dich kurz, anstatt zu lügen.

6 BEISPIELE:

Liebe/r Tante/Onkel Sonstwer,
mit großem Schmerz habe ich deine Karte zum Ableben von Tante/Onkel Sowieso erhalten.

ODER
deine Nachricht über den Tod von Cousine ABC hat mich tief berührt.

ODER
danke für deine E-mail und Einladung zur Trauerfeier. Natürlich werde ich kommen, um Abschied von XYZ zu nehmen.

ODER
die Nachricht über EFGs tragischen Unfall hat mich zutiefst erschüttert. Niemand kann so etwas vorhersehen.

ODER
mein ehrliches Beileid zu deinem großen Verlust.

ODER
auf diesem Weg möchte ich dir mein Beileid über das Einschlafen deines lieben Vaters ausdrücken. Leider ist es mir nicht möglich, persönlich zur Urnenbeisetzung zu erscheinen. In Gedanken jedoch werde ich bei euch sein.


2. ERINNERUNG AN DIE ODER DEN VERSTORBENEN

In diesem Teil solltest du etwas über die oder den Toten schreiben. Was ist es, was sie oder ihn besonders gemacht hat? Warum war sie/er so liebenswert?
Was fehlt dir, der Familie, einer Gruppe oder gar der Menschheit, wenn dieser eine spezielle Mensch nicht mehr unter uns weilt? Welches Erbe hinterlässt die/der Verstorbene?
Schreib etwas Positives. Betone die guten herausragenden Seiten des Toten, auch wenn du andere erinnerst. Welche war deine persönliche Beziehung zu ihr/ihm? Beschreibe sie.

6 BEISPIELE:

Obwohl ich deine Frau nur flüchtig kannte, hat sie trotzdem einen nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen. Sie strahlte eine ganz besondere Form der Lebensfreude aus.

ODER
Ich erinnere viele gemeinsame Spaziergänge mit HJK. Wie kein anderer kannte er sich mit Vogelstimmen, Tieren und Pflanzen in der Natur aus. Sehr viel habe ich von ihm gelernt und werde es meinen eigenen Kindern und Enkeln in seinem Gedanken weitergeben.

ODER
LMN widmete sein Leben seiner Familie. Niemand sonst hätte den vielen Enkeln ein besserer Opa sein können. Das nächste Weihnachtsfest wird traurig sein, da der langjährige Weihnachtsmann fehlt.

ODER
OPQ hatte die gottgegebene Gabe, eine meisterhafte Köchin und Gastgeberin zu sein. Bei jeder eurer Einladungen zum Essen fühlte ich mich wie im Paradies. Sie verstand es, eine einfache Mahlzeit in einer Kombination von schmackhaftem Genuss und herzlichem Miteinander zum Höhepunkt des Tages zu gestalten.

ODER
Deinen Sohn habe ich in Erinnerung als intelligenten und talentierten jungen Mann. Es schien, als habe er eine große Karriere vor sich. Doch Gottes Wege entziehen sich manchmal unserem Verständnis.

ODER
RST kannte ich als eine unglaublich tapfere Frau. Trotz ihrer Krankheit/Behinderung war sie in der Lage, anderen Menschen Mut zu geben. Anstatt zu jammern, hat sie das Beste aus ihrer Situation gemacht. Für mich ist sie wie keine andere ein Vorbild für geistige Klarheit/ für ein Leben im Einklang mit Gott.


3. EINFÜHLEN IN DIE ODER DEN HINTERBLIEBENE/N

Bisher hat sich alles um die oder den Verstorbene/n gedreht. Doch deine Karte schreibst du nicht an eine/n Tote/n, sondern an deren/dessen Angehörige. Das ist der entscheidende Unterschied zwischen einem Nachruf und einer Beileidsbekundung.
Denk nun an die Person, an die deine Worte sich richten. Wie nah stand sie/er der/dem Entschlafenen? Versuche, dich in diesen Menschen hineinzuversetzen.
Vielleicht war der Lebenspartner schon lange dement, krank, Pflegefall? Hat die/der Hinterbliebene möglicherweise viele Jahre mit Krankenpflege verbracht? Lass sie/ihn wissen, wie sehr du diese Hingabe achtest.
Oder kam der Tod plötzlich und unerwartet? Dann stehen vermutlich der fehlende Abschied und/oder ein Hadern mit Gott im Vordergrund. Zeige Verständnis.
In jedem Fall solltest du zum Abschluss eine Art hoffnungsvollen Blick in die Zukunft andeuten. Schreibe ihn als Möglichkeit oder Wunsch.
Dränge deine/n Empfänger/in nicht zu etwas, was du für richtig hältst. Biete es vielmehr als Hoffnung oder lieben Gedanken an. Du weißt nicht, ob sie/er schon bereit für diesen Schritt ist.
Inwiefern wird sich das Leben der/des Hinterbliebenen nun ändern? Lass sie/ihn spüren, dass du mitfühlst. Erwähne ein positives Detail für diesen neuen Abschnitt.

6 BEISPIELE:

Du hast jahrelang hingebungsvoll deinen Mann gepflegt. Ich habe immer bewundert, auf was du ihm zuliebe alles verzichtet hast. Hoffentlich konntet ihr rechtzeitig Abschied voneinander nehmen.
Nach so vielen gemeinsamen Jahrzehnten wird dir die Umstellung vermutlich schwer fallen. Trotzdem wünsche ich dir, dass du vielleicht wieder einmal dich in den Vordergrund rücken kannst.

ODER
Gerade jetzt, wo du in Kürze in Rente gehst, stirbt deine Frau. Vermutlich habe ihr euch euren gemeinsamen Lebensabend anders vorgestellt. Es tut mir sehr leid.
Möglicherweise hat Gott einen ganz eigenen Plan für dein restliches Leben. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, trotz allem den Mut und die Kraft zu finden, nach vorne zu blicken.

ODER
Wenn ein alter Mensch nach einem erfüllten Leben stirbt, ist es fast schon friedlich.
Doch wenn ein Kind von so einer schweren Krankheit gezeichnet ist, bedeutet das einen fassungslosen Schmerz. Es scheint die Ungerechtigkeit der Schöpfung schlechthin zu sein.
Wahrscheinlich werden wir den Sinn darin niemals verstehen, sofern es überhaupt einen gibt. Mein einziger Trost ist, das UVW jetzt hoffentlich im Himmel keine Qualen mehr leiden muss. Niemand braucht sich mehr Sorgen um ihre/seine Gesundheit machen.
Ich wünsche dir, dass du eines Tages wieder ruhig schlafen kannst.

ODER
Tief erschüttert hat mich die schreckliche Nachricht. Für dich muss die Welt zusammengebrochen sein. Ich weiß, wie sehr du deine/n Enkel/in geliebt hast. Wer möchte schon seine eigenen Kinder beerdigen müssen?
Ich hoffe, du und deine Angehörigen finden nichtsdestotrotz einen Weg, Abschied zu nehmen. In dieser schweren Zeit werdet ihr euch vermutlich als Familie gegenseitig stützen.

ODER
Nur Gott weiß, welche Sorgen sie/ihn zu diesem Schritt veranlassten. Wir können lediglich dafür beten, dass sie/er dennoch Einlass ins Himmelreich erhält.
Vielleicht wirst du eines Tages ihre/seine Beweggründe verstehen. Bis dahin hoffe ich, dass du Frieden finden kannst.

ODER
Mir ist durchaus bekannt, wie eng deine emotionale Bindung zu deiner Mutter/Vater/Schwester/Bruder war. Dein gesamtes Leben lang hat sie/er dir zur Seite gestanden und ihr euch gegenseitig inspiriert. Es muss für dich eine sehr große Umstellung sein ohne sie/ihn.
Für mich war eure Beziehung immer etwas ganz Besonderes. Nicht jeder hat das Glück, dieses überhaupt erleben zu dürfen.
In diesem Sinn wünsche ich dir, dass irgendwann die Erinnerung an euer gegenseitiges Geschenk stärker wird als der vermutlich aktuell vorherrschende Abschiedsschmerz.


4. ABSCHIED

Zu guter Letzt noch ein paar Vorschläge für den Abschiedsgruß.

6 BEISPIELE:

In warmer Erinnerung und mit einer dicken Umarmung für dich

ODER
In diesem Sinn sende ich dir meine allerherzlichsten Grüße

ODER
Ich wünsche dir vor allem Gottes Segen für diese schweren Tage

ODER
Liebe Grüße und ganz viel Kraft sendet dir

ODER
Mit aufrichtigem Mitgefühl verbleibe ich

ODER
In stillem Gedenken

« zurück zur Blogübersicht